Weihnachtswichtel Ideen – 10 wichtelige Streiche und Überraschungen

Bei Weihnachtswichtel Ideen ist oft guter Rat gefragt, denn die Kinder erwarten sich ja normalerweise jeden Tag aufs Neue vom Schabernack und den Streichen des kleinen Mitbewohners überrascht zu werden.
Dabei gibt es ganz unterschiedlichen Ansätze, weswegen ich euch zur Findung von Ideen 10 Streiche und Überraschungen vorstellen möchte, die unser Weihnachtswichtel Frodo für unsere Kinder in petto hatte. Ich muss dazu sagen, dass unser Weihnachtswichtel jetzt keiner von der Sorte ist, der den Kindern etwas wegnehmen oder die Süßigkeiten wegfuttern würde, sondern eher für Unterhaltung und gute Laune am Morgen sorgt.
Aber genug geredet! Im Folgenden also 10 Ideen für Streiche und Überraschungen, die euer Weihnachtswichtel ja vielleicht nachmachen könnte.
Wenn ihr übrigens den Schabernack unseres Weihnachtswichtels Frodo dieses Jahr mitverfolgen wollt, so könnt ihr dies auf meiner Instagram-Page tun!

1. Klopapierrollenschneemann

Weihnachtswichtel Streich: Schneemann aus KlopapierrollenWeil wir am Abend vergessen hatten die gekauften Klopapierrollen aus der Küche zu räumen, hat es sich unser Weihnachtswichtel nicht nehmen lassen diese für einen kleinen Schabernack zu verwenden und hat über Nacht einen Schneemann aus den Klopapierrollen gebaut.

Sein Hut besteht aus farbigem, gefaltetem Tonpapier, genauso wie seine Nase (Kreis ausschneiden, bis zur Mitte einschneiden und so zusammenkleben, dass eine Kegelform entsteht).
Der Mund ist mit schwarzem Edding aufgemalt, ebenso wie die schwarzen Knöpfe.
Bei seinen Augen handelt es sich um selbstklebende Wackelaugen.
Um die winterlichen Verhältnisse herzustellen, habe ich Kunstschnee verwendet. Für die Fußabdrücke habe ich mir aus Moosgummi einen linken und rechten Stiefelabdruck ausgeschnitten und diese versetzt (als wäre es ein Schritt) auf ein Stück holz geklebt. In Kombination mit einem weißen Stempelkissen, bekommt man tolle, winterliche Fußspuren hin. Die Leiter stammt übrigens aus solch einem Wichtelset.


2. Klopapier-Schlittenbahn mit Spielfiguren

Weihanchtswichtel Idee: Schlittenbahn aus Klopapier
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Das Klopapier schien es unserem kleinen Mitbewohner angetan zu haben und so bastelte er sich daraus eine Schlittenbahn. Zu Hilfe kam ihm dabei die Paw Patrol, die scheinbar nicht nur begeistert mitmachte und sich Schneeballschlachten mit ihm lieferte, sondern auch den Schlitten für unseren Weihnachtswichtel zogen.

Als Schnee diente mir dieses Mal Mehl, da man hier die Schlittenspuren besser sehen kann als bei Kunstschnee. Der kleine Schlitten, den die „Fellfreunde“ zogen, stammte wieder aus einem Wichtelset.
Für die Schneeballschlacht habe ich aus Eisstielen, kleinen Gummiringen und einem halben Überraschungsei ein Katapult gebastelt.
Bei den Schneebällen selbst handelte es sich um kleine, weiße Pompons.
Glitzer und die Fußspuren des Weihnachtswichtel dürfen natürlich auch wieder nicht fehlen!

Was man auf dem Bild vielleicht jetzt nicht so gut erkennen kann ist, dass sich im Korb des Hubschraubers auch noch ein paar Süßigkeiten als Überraschung für die Kinder versteckt hatten.


3. Der Weihnachtswichtel backt Kekse

Überrschung: Kekse vom Weihnachtswichtel
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

In dieser Nacht war unser Weihnachtswichtel Frodo sehr beschäftigt damit Kekse zu backen. Überall konnte man in seinem Vorgarten die Arbeitsutensilien und Zutaten sehen. Scheinbar war er davon so erschöpft, dass er nicht einmal mehr aufräumen konnte. In einem Brief ließ er uns wissen, dass wir uns bei den fertigen Keksen, die in zwei wichteligen Boxen bereitstanden, sehr gerne nach Herzenslust bedienen könnten.

Die kleinen Wichtel-Kekse habe ich nicht selbst gebacken, sondern ganz einfach gekauft; in der Weihnachtszeit sollten diese eigentlich in den meisten Lebensmittelgeschäften erhältlich sein.
Bei der Butter handelt es sich tatsächlich um ein echtes Stück Butter und auch der Teig, welchen man auf seinem Arbeitstisch erkennen kann, ist echter Teig, den ich mir vom Keksebacken abgezweigt habe.
Wie immer dürfen natürlich die obligatorischen Fußabdrücke nicht fehlen (diesmal sogar barfuß), sowie kleine Handabdrücke im Teig.


4. Wichtelige Knusperhäuschen

Kleine Knusperhäuschen aus Keksen
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Auch in einer anderen Nacht schien unser Weihnachtswichtel mit Backen beschäftigt gewesen zu sein. Diesmal hatte er aber auch wieder nach dem nächtlichen Backen für Ordnung gesorgt. Am Morgen konnten sich die Kinder aber über leckere, kleine Knusperhäuschen freuen, die Frodo für sie bereitgestellt hatte.

Die kleinen Knusperhäuschen habe ich ganz einfach aus kleinen Butterkeksen gefertigt. Dazu habe ich die einzelnen Kekse mit Glasur aus Puderzucker und Wasser verbunden und so immer aus 3 ein kleines Häuschen konstruiert.
Verziert habe ich diese dann noch mit kleinen Keksmännchen (gibts zu Weihnachten zu kaufen) und kleinen Schoko- und Zuckersternen. Auch ein wenig Zuckerstreusel dürfen natürlich nicht fehlen.
Im Bild übrigens auch zu sehen: das kleine Reh „Bambi“, welches die Tierfreundin unseres Weihnachtswichtel ist und in seinem Vorgarten wohnt. Wenn Menschen in der Nähe sind verwandelt sie sich übrigens in Spielzeug. Während der Nacht, wenn die Kinder schlafen, läuft sie aber auch gerne mal weg und muss dann am Morgen gesucht und zurückgebracht werden! 🙂


5. Zaubern mit dem Weihnachtswichtel

Münzen in Schokomünzen verwandelnEine Tages hatte unser Weihnachtswichtel eine Aufgabe für die Kinder: Sie sollten ihm am Abend ein paar Münzen vor die Türe legen und aus seinem Regal „Essbar-Zauber“ darüber streuen, damit sie am nächsten Morgen eine kleine Überraschung erwarten könnten. Gesagt, getan! Als die Kinder in der Früh dann in die Schale schauten, hatten sich die metallenen Münzen in Schokomünzen verwandelt, die sie sich nehmen durften.

Beim „Essbar-Zauber“, welcher in einem kleinen Bastellfläschchen auf dem Regal des Weihnachtswichtel zu finden war, handelte es sich ganz einfach um Glitzerstaub.
Die Münzen der Kinder habe ich dann durch die Schokomünzen, die es überall zu kaufen gibt, ersetzt.
Bei dieser Weihnachtswichtelidee handelt es sich um eine sehr einfach Überraschung, die aber ihre Wirkung bei den Kindern durch das Mitmachen und selber Zaubern nicht verfehlt. 🙂


6. Wichtelkamera – Der Weihnachtswichtel macht Fotos

Idee: Kleine Bilder gemacht vom Weihnachtswichtel
Klicke auf das Bild zum Vergrößern

Einmal sorgte der Weihnachtswichtel für großes Staunen bei unseren Kindern. In der Früh überraschte sie dieser nämlich mit kleinen Bildern, die er heimlich während des Tages aus seinem Fenster heraus aufgenommen hatte. Das Besondere dabei: Darauf zu sehen waren nämlich sie selbst, wie sie gerade am Tisch bastelten.

Als meine Kinder gerade einmal beschäftigt waren, habe ich die Chance genutzt und mit meinem Handy aus dem Schrank heraus ein paar Fotos aufgenommen. Diese habe ich dann ganz klein, sozusagen im Wichtelformat, ausdrucken lassen.
Die kleine Kamera des Wichtels habe ich allerdings nicht selbst gefertigt, sondern ganz einfach bestellt.

Solche Fotos, aus der Perspektive des Wichtels, habe ich übrigens öfter gemacht, weil ich mir für die Kinder zum Auszug des Weihnachtswichtels eine besondere Idee als Abschiedsgeschenk überlegt hatte. Darüber schreibe ich aber noch einen eigenständigen Artikel.
Keine Sorge; sobald dieser online ist, wird er auch von hier aus verlinkt. Ganz offensichtlich ist es aber noch nicht so weit! 🙂


7. Monstertruck-Show mit Kuscheltieren als Zuschauer

Da hat unser Weihnachtswichtel aber wieder einmal einen wilden Schabernack getrieben und unsere Küche für eine Monstertruck-Show verwendet. Doch diese schien er nicht nur für sich selbst veranstaltet zu haben, sondern für viele der Kuscheltiere unserer Kinder. Das Staunen war auf jeden Fall groß.

Weil meine Kinder am Abend ihre Kuscheltiere nicht mehr aufgeräumt hatten und diese noch in der Küche lagen, kam mir die Idee aus der Not eine Tugend zu machen, und diese für den neuesten Streich des Weihnachtswichtels zu verwenden.
So habe ich diese als Zuschauer neben einer Bahn aus Mehl platziert. Auf dieser lies ich den Monstertruck meines Sohnes ein paar Mal hin- und herfahren, um für Spuren zu sorgen.
Danach habe ich diesen auf der Piste platziert und die Szenerie wieder mit Fußabdrücken des Weihnachtswichtels versehen, die vom Monstertruck zurück zu seiner Wichteltür (Link zu meiner Bastelanleitung) führten.

8. Bilder schrumpfen lassen

Weichtelzauber Bilder schrumpfenUnsere Kinder hatten einmal Bilder von einem Weihnachtswichtel angemalt, was Frodo so gut gefallen hat, dass er uns gebeten hat, diese doch am Abend vor seine Türe zu legen und diese mit „Schrumpf-Zauber“ aus seine Regal zu bestäuben.
Als die Kinder am nächsten Tag nach ihren großen Bildern sahen, waren diese auf Wichtelgröße zusammengeschrumpft und hingen an Frodos Hauswand.

Als ich den Kindern am Nachmittag Ausmalbilder von Weihnachtswichtel anmalen ließ, kam mir die Idee, dass man diese doch für eine Überraschung verwenden könnte. Und so habe ich sie durch einen Brief von Frodo wissen lassen, was sie mit diesen tun sollten.
Ich habe diese dann am Abend einfach in den Kopierer gesteckt und diese auf 10%, sozusagen auf Wichtelgröße, verkleinert und diese mit Klebeband an der Wand unseres Weihnachtswichtels angebracht.


9. Weihnachtswichtel-Schaukel im Christbaum

Am Morgen waren die Kinder sehr überrascht Fußspuren zu finden, die von Frodos Haustüre wegführten, hin zu unserem Christbaum. An diesem war eine kleine Strickleiter befestigt worden, die hoch hinauf in den Baum führte. Am Ende war an einem kleinen Zweig eine Schaukel in Wichtelgröße befestigt worden auf der es sich unser Weihnachtswichtel wohl in der Nacht gemütlich gemacht hatte.

Die Schaukel habe ich selbst aus Eisstielen, Bastelschnüren und -perlen, sowie einem Stück Baumrinde gebastelt.
Der kleine Weihnachtsstern hinter dem Kissen (selbst genäht und mit Watte gefüllt), falls ihr ihn denn erkennen könnt, ist übrigens ein alter Ohrring von mir! 🙂


10. Kleiner Streich: Wichtelige Fotoumgestaltung

Weihnachtswichtel Schabernack: Fotos mit WeihnachtsmützenEines Nachts machte sich unser Weihnachtswichtel wohl einen Spaß daraus die Fotos in unserer Küche wichtelig umzugestalten. Mit seiner Strickleiter bahnte er sich den Weg hinauf zu den Fotos der Kinder, um diese mit Weihnachtsmützen zu versehen. In einem Brief verriet er uns, dass er etwas für Weihnachtsstimmung sorgen wollte und dafür nichts besser geeignet sei als wichtelige Weihnachtsmützen!

Bei den Weihnachtsmützchen handelte es sich um Sticker mit einem Pompon als Bommel, die ich zufällig beim Einkaufen entdeckt hatte. Die Strickleiter, die immer wieder zum Einsatz kommt, habe ich übrigens auch aus einem der schon zuvor erwähnten Wichtelsets.


Mehr Weihnachtswichtel Streiche und Ideen

Noch mehr Ideen für Streiche und Überraschungen, findet ihr übrigens auf meinem Instagram-Profil, wo ihr den Schabernack unseres kleines Mitbewohners praktisch „live“ mitverfolgen könnt.
Sollte gerade nicht die wichteligste Zeit des Jahres sein, so findet ihr in meinen Highlights Streiche, Überraschungen und Schabernack der letzten Jahre.

In jedem Fall würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns bald auf Instagram sehen!

Alles Liebe

Eure Santana

Instagram-Button
Finde mich auf Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen